03.12.2017

Fazit: Vorstandssitzung

Mitgliedsanträge

Wir freuen uns, Isabell L., Lukas L. und Till W. als neue Mitglieder der Liberalen Hochschulgruppe Paderborn begrüßen zu dürfen. Alle Mitgliedsanträge wurden einstimmig vom Vorstand angenommen.

Diskussion über Gleichstellung

Der Vorstand der Liberalen Hochschulgruppe hat sich dafür ausgesprochen insbesondere unterrepräsentierte Menschengruppen bei der Mitgliedergewinnung anzusprechen. Dies soll die Einführung einer Geschlechterquote überflüssig machen und dafür sorgen, dass nicht nur die Geschlechter gleichermaßen repräsentiert sind, sondern auch Menschen, die Minderheiten angehören. Die Ablehnung von Mitgliedsanträgen, um eine Quote zu erfüllen, hält die Liberale Hochschulgruppe Paderborn für falsch. Mitglieder sollen (mit ihrer Zustimmung) einen Webauftritt auf der offiziellen LHG-Webseite erhalten, damit auch Mitglieder, die vom Vorstand nicht abgebildet werden, nach außen repräsentiert werden.

Planung zukünftiger Events

Die Liberale Hochschulgruppe Paderborn möchte in den kommenden Monaten regelmäßig einen Gesellschaftsspieleabend sowie einen E-Sports-Spieleabend veranstalten. Außerdem möchte die LHG gemeinsam mit freiwilligen Mitgliedern regelmäßig an der Blutspende-Aktion des DRK auf dem Campus teilnehmen. Die Teilnahme an der Sternchen-Aktion der Universität Paderborn halten wir für wünschenswert, weshalb alle Mitglieder dazu eingeladen werden, sich an der Aktion zu beteiligen. Zur kommenden Weihnachtszeit möchte die LHG auf dem Weihnachtsmarkt präsent sein. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit dem RCDS.

Verschiedenes

Der Wahlzeitraum der Uni-Paderborn ist nach Auffassung des Vorstands ungünstig gewählt. Der derzeitig genutzte Zeitraum für die Wahlen verhindert, dass neue Studierende (“Erstis\) keine Möglichkeit haben, an der Wahl teilzunehmen. Somit können sie erst zum Ende ihres zweiten Semesters ihrer Stimme Gehör verschaffen. Ob eine Änderung des Wahlzeitraums sinnvoll ist, soll in näherer Zukunft genauer besprochen werden. Ergebnisse von Sitzungen, Stammtischen und Senatsbeschlüssen sollen in Zukunft von der Liberalen Hochschulgruppe zusammengefasst und veröffentlicht werden.