Digitalisierung


Was ist die Digitalisierung?
Unter Digitalisierung ist die Veränderung von Gegenständen oder Prozessen durch die Nutzung von digitalen Technologien zu verstehen. Für die Hochschulen bedeutet dies, aktiv die Möglichkeiten moderner Technologien zu nutzen. Veranstaltungen sollten aufgezeichnet und den Studierenden online zur Verfügung gestellt werden. Der Studierendenausweis, der jedes Semester Unmengen an Plastikmüll produziert, kann mit einem Chip ausgestattet werden, welcher von Semester zu Semester aktualisiert wird, anstatt ihn nur für eine Gültigkeitsverlängerung neu produzieren zu lassen. In einer Hochschule ist Digitalisierung auch eng mit dem Lehrmaterial verknüpft. Die Studierenden werden in ihrem späteren Berufsleben mit Technologien arbeiten, die derzeit erforscht werden oder noch gar nicht erfunden wurden. Deshalb möchten wir, dass sich die Hochschulen aktiv an der Entwicklung dieser Technologien gemeinsam mit ihren Studierenden beteiligen. Praxiserfahrung ist auf dem Arbeitsmarkt sehr viel wert und gehört zu einer guten Bildung einfach dazu.
Digitale Veranstaltungen
Unter digitalen Veranstaltungen verstehen wir, dass Vorlesungs- und Übungsmaterialien online für die teilnehmenden Studierenden zur Verfügung gestellt werden. Vorlesungsmitschnitte in Form von Audio- und/oder Videomaterial sollen zur Regel werden und keine Ausnahme darstellen. Dies ist notwendig, damit Studierende, die eine Vorlesung – aus welchem Grund auch immer – verpasst haben, den Inhalt nachholen können.
Studierendenausweis 2.0
Wir fordern eine Erneuerung des Studierendenausweises. Die Karte für den AstA-Copyservice, den Studierendenausweis, die DeliCard und weitere Zugangskarten gilt es zu bündeln und in einer einzelnen Karte zusammenzufassen. Derzeit erhalten die Studierenden jedes Semester einen neuen Studierendenausweis. Diesen unnötigen Plastikmüll gilt es zu vermeiden, indem die Gültigkeit des Ausweises jedes Semester auf einem integrierten Chip erneuert wird.
Zurück zur Themenübersicht